Wohnen am Stalden 1, Solothurn

Die Bauherrschaft beabsichtigt die Liegenschaft Stalden 1 auf der Parzelle Nr. 645 in der Solothurner Altstadt im Erdgeschoss und 1. Obergeschoss zu sanieren. Die bestehenden Dienstleistungsnutzungen (Billiard, Physio) sollen zu schönen grossen Stadtwohnungen mit Aaresicht umgebaut werden.

Aufgabe: In der vorliegenden Studie werden die Möglichkeiten für Wohnnutzung mit verschiedenen Wohngrössen und Wohntypen aufgezeigt. Einerseits sind Geschosswohnungen möglich als Lofts sowie Maisonette-Wohnungen. Die städtebaulichen und architektonischen Aussagen werden konkretisiert sowie das Potential von Nutzung Gestaltung und Kosten dargelegt.

Auftraggeberin

privat

Referenzperson

privat

Verfahrensbegleitung

Entwicklungskonzept, Machbarkeit Eigentumswohnungen, Beratung/ Wirtschaftlichkeit zh Bauherr

Projektdauer

2015–2016

Arealfläche

790 m2

Fenaco Areale, Herzogenbuchsee

fenaco strebt eine langfristig nachhaltige Entwicklung sowie die bestmögliche Ausgangslage für die gewinnoptimierte Veräusserung des Areals an. Ausgangslage war die Ortsplanungsrevision der Einwohnergemeinde Herzogenbuchsee.

Aufgabe: Verfahrensbegleitung und Entwicklungskonzept fenaco-Areal
_ Entwicklung von Städtebaulichen Testplanungen auf der Grundlage der Ortsplanungsrevision hinsichtlich einer nachhaltigen Entwicklung des Areals (Etappen);
_ städtebauliche und planungsrechtliche Analyse sowie einer investorentauglichen Überbauung des Areals;
_ Begleitung der Standort- und Marktanalyse, Landwert-Berechnungen von Fahrländer Partner AG;
_ Mitwirkungsbeitrag in Zusammenarbeit mit ecoptima AG Bern.

Auftraggeberin

fenaco Genossenschaft, Bern

Referenzperson

Martin Beutler +41 79 439 28 08

Architekt

IttenBrechbühl AG, Bern

Verfahrensbegleitung

2011–2013

Arealfläche

48'000 m2

Beratung Gemeinde Ostermundigen

Beratung der Gemeinde Ostermundigen für die Planung und Realisierung eines Gemeindezentrums mittels Auslegeordnung der möglichen Verfahren und Modelle: Planungswettbewerb, Gesamtleistungswettbewerb, Investorenwettbewerb, Public Private Partnership (PPP).

Inhaltlich bedeutet dies eine vertiefte Auseinandersetzung mit den möglichen Planungs- und Finanzierungs-Modellen, Klärung der Auswirkungen auf Vertragsart, Terminplan und Projektorganisation.

Organisation und Durchführung von Workshops zur Diskussion der Vor- und Nachteile der verschiedenen Modelle, Klärung der Fragen, Darlegung der Varianten, Entscheid.

Auftraggeberin

Gemeinde Ostermundigen

Referenzperson

Thomas Itten +41 31 930 14 14

Verfahrensbegleitung

Verfahrensmodelle für Realisierung Gemeindezentrum

Projektdauer

2014–2015

Arealfläche

(es stehen versch. Areale zur Disposition)

Beratung Landi Boll, Boll-Vechigen

Beratung Bauherr zur Entwicklung des Landi-Areals mit der geplanten Verlegung der RBS-Bahnlinie.

Ziel ist ein Entwicklungskonzept mit Testplanungen sowie ein Mitwirkungsbeitrag im Rahmen der übergeordneten Planung der Gemeinde zur Optimierung der Ausgangslage für die Landi Boll.

Bei der Entwicklung des Bahnhofgebietes zu einer verdichteten Bebauungsstruktur mit Arbeits- und Wohnnutzung ist die innere Durchgrünung der Siedlung, die Öffnung des Baches wie auch die Übernahme von ortstypischen Qualitäten (Hofbildung) einzubeziehen.

Zur Umsetzung dieser Vision ist es ratsam, die eigenen beiden Parzellenflächen zusammen zu legen, also die Parzelle Nr. 2177 und Nr. 973 als Gesamtfläche südlich der Bernstrasse zu realisieren.

Auftraggeberin

Landi Boll-Vechigen

Referenzperson

Markus Eugster

Verfahrensbegleitung

Entwicklungskonzept, Testplanungen, Mitwirkungsbeitrag

Projektdauer

2013–2014

Arealfläche

2525 m2 (Parzelle Nr 973 und 2177)